Gunnarstranda

      Keine Kommentare zu Gunnarstranda

Die Kommissarin und der Tote im Fjord

Gunnarstranda ist ein Mensch der alten Schule, er liebt guten Jazz, insbesondere Miles Davis und Coltrane. Er hat sich damit abgefunden, dass es CDs gibt, trauert aber den guten alten Schallplatten nach.

Coltrane (S.93)
In dichtem Schneetreiben fährt Gunnarstranda hinter einem Taxi Åkebergveien hoch. An einer Ampel greift blind er nach einer CD und erwischt Coltrane. Er rätselt erst, welches Stück er hört, ist sich dann aber sicher, dass es eine CD ist mit dem Quartett, in dem McCoy Tyner Waschbrett spielt.
Hier muss ich passen. Es gibt mehrere Alben des Quartetts, in dem McCoy Tyner dabei war. Ich habe eins ausgewählt, das langsam beginnt und eines der älteren ist (1962). Freue mich auf Kommentare oder Vorschläge!
Die Spotify Liste hat außer den eigentlichen sechs Stücken noch fünf weitere alternative Aufnahmen einiger Stücke.
Coltrane Plays the Blues (Spotify) | Coltrane Plays the Blues (Tidal)

Miles Davis (S. 94)
Gunnarstranda sitzt noch im Auto als sein Handy klingelt. Einer seiner Informanten (Stig XXX) ruft an. Der Kommissar ist etwas unwirsch. Eben hat er sich mit Stig getroffen, da wollte der nichts sagen. Nun war er schon in Feierabend-Stimmung und hatte sich auf Miles Davis und ein Glas Calvados gefreut.
Es ist unklar, welches Album er wohl aufgelegt hätte. Meine Wahl fiel auf:
1958 Miles (Spotify) | 1958 Miles (Tidal)
Passt zu gemütliches warmes Zimmer, Schneetreiben vor dem Fenster und ein Glas Calvados in der Hand, finde ich.
Habt ihr andere Vorschläge?

Miles Davis, Ascenseur pour l’échafaud, Soundtrack (S. 289)
Gunnarstranda hat sich die Filmmusik im Internet bestellt und ist nun aufgeregt wie ein Dreijähriger, als er das Päckchen im Briefkasten findet. Mit Toves Hilfe (seine Partnerin) kriegt er die Plastikverpackung auf, setzt sich die Kopfhörer auf und genießt seinen geliebten Miles Davis.
Ascenseur pour l’échafaud (Spotify) | Ascenseur pour l’échafaud (Tidal)

Miles Davis, In a Silent Way (S. 290)
Gunnarstranda findet, dass CDs einem Miles Davis nicht gerecht werden. Die Plattenaufnahmen waren dezidiert so konzipiert, dass man nach Gunnarstrandas Meinung nach dem Anhören der Seite A aufstehen müsse, um bewusst die Schallplatte umzudrehen für die Seite B mit ihrer ganz anderen Konzeption und Komposition.
„Miles Davis war schon tot, als CDs zu einer Normailtät wurden. Miles hatte immer Schallplatten aufgenommenund darauf Rücksicht genommen, dass die Menschen aufstehen und seine Platten per Hand umdrehen mussten. Die Aufnahmen hatten in der Regel zwei Konzepte … Gunnarstranda hatte immer die Meinung vertreten, dass es ein Unding sei, Miles Davis zu hören, wenn man die Platte nicht umdrehen konnte.“
In a Silent Way (Spotify) | In a Silent Way (Tidal)

Quellenangaben im Gesamtartikel zum Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*